Haug, Walter - 23.05.17
  Megalith-Metropole u...
  Dübbers, Volker - 20.05.17
  112-jährige Zyklen m...
  Dübbers, Volker - 01.05.17
  Die vollständigen 11...
  Dübbers, Volker - 01.05.17
  Strobel Texte zur Ge...
  Dübbers, Volker - 01.05.17
  Strobel Texte zur Ge...
  Dübbers, Volker - 16.04.17
  Mondtafel des Hippol...

- "Wenn Du wissen willst" ist eine Webseite für alle, die sich dafür interessieren, wie unsere Chronologie und Geschichte - einschließlich der Vor- und Frühgeschichte - eigentlich zustande kam. Alle, denen bei der Lektüre dieses spannenden Stoffs Zweifel kamen, ob denn bei der (Re-)Konstruktion alles mit rechten Dingen zuging, finden hier unbekannte neue Informationen.

Der gesunde Menschenverstand erkennt nämlich bei näherer Betrachtung sehr bald, dass die gelehrte Geschichte und die Chronologie in sich zu widersprüchlich sind, um auch nur annähernd einer wahrscheinlichen Realität zu entsprechen.

Hier kommen auch alle Autoren zu Wort, die über unsere nach wie vor geheimnisvolle Vor- und Frühgeschichte zu berichten wissen, insbesondere über die weltweit sichtbaren Beweise für eine versunkene Hochkultur des Monumentalsteinbaus, für welche die Wissenschaft den Begriff Megalithikum gefunden hat. Die Funktion und Bedeutung der Dolmen ist nach wie vor ungewiss. Und über diese untergegangene Zivilisation geben uns die überlieferten schriftlichen Quellen so gut wie nichts preis.

Dies und fakultätsübergreifende Forschungsergebnisse lassen den Schluss auf eine planetare Katastrophe zu, die das Ende dieser geheimnisvollen Hochkultur herbeiführte. Deshalb soll die Auseinandersetzung mit katastrophistischen Theorien der Erd- und Menschheitsgeschichte und die Diskussion über den Zeitpunkt des Kataklysmus logischerweise ein weiteres wesentliches Thema dieses informellen Forums unkonventioneller Denker sein.

- wurde als Motto für diese Webseite gewählt, weil mit diesen Worten auch viele der Komputusregeln des berühmten Beda Venerabilis zur Berechnung der Zeit beginnen, der angeblich im 8. Jahrhundert lebte, lehrte und schrieb. So soll um 703 sein Werk "De temporis" über die Zeit und die Zeitrechnung entstanden sein. Es basiert vor allem auf den komputistischen Schriften des Dionysius Exiguus - dem angeblichen Erfinder unserer christlichen Zeitrechnung (525) und einer Kosmologie, die ebenso angeblich ein Isidor von Sevilla (ca. 560 - 636) in "De natura rerum" geschrieben hat.

Sorgfältige Untersuchungen belegen, dass keine dieser Schriften vor dem 16. Jahrhundert greifbar ist. Dies gilt möglicherweise auch für alle anderen antiken, spätantiken und mittelalterlichen Schriften und Urkunden. Es scheint, dass in diesem Jahrhundert überhaupt erst damit begonnen wurde, die christliche Zeitrechnung und die römisch-katholische, wie auch die protestantisch-christliche Religion mit ihren unzähligen Heiligenlegenden in die uns heute bekannte Form zu gießen und mittels Feudalismus, Fron und Inquisition dem Volk aufzuzwingen.

Überhaupt dürfte die gesamte Geschichte und Chronologie vor dem 16. Jahrhundert oder gar vor dem 18. Jahrhundert anders verlaufen sein als heute gelehrt. Wie es zu diesen Irrtümern und Fehldatierungen kommen konnte und weshalb viele dahinter eine weltumspannende Katastrophenserie als Ursache menschlicher Amnesie, viele auch eine geplante "Große Aktion" der Geschichtsfälschung vermuten, ein Begriff, den der von Historikern verfemte Autor Kammeier prägte, sollen die informativen Artikel dieser Homepage deutlich machen.

- die Seite für Katastrophisten, Chronologie-Kritiker und Erforschern der großen Geheimnisse unseres Planeten, bietet eine Plattform für jeden Autoren bzw. jede Autorin, der oder die hier bei uns geschichts- und chronologie-kritische Beiträge frei von irgendwelchen redaktionellen Änderungen oder sonstigen Einschränkungen veröffentlichen will.

Konstruktive, gerne auch ins Detail gehende Kritiken und Gegenmeinungen zu den veröffentlichten Beiträgen sind erwünscht, um eine lebhafte Diskussion in Gang zu bringen und um unseren Leserinnen und Lesern ein möglichst objektives Bild einer alternativen Geschichtssicht zu vermitteln.

Sie können aktiv auf mitwirken, indem Sie Ihre Beiträge / Kritiken im PDF-Format, über das entsprechende Onlineformular auf dieser Webseite, an uns übermitteln. Nach der Überprüfung Ihres Beitrages wird dieser von uns veröffentlicht.





Frau
Herr
©2008 Sinossevis.de
Wer wir sind und was wir wollen Hier  können  Sie  uns  einen  Beitrag  zukommen  lassen Hier  können  Sie  mit  uns  in  Kontakt  treten zu  unserem  Impressum zurück  zur  Startseite Webdesign  zum  Festpreis